Turner

Konzert : Turner

»Eliott Smith der Elektroniker«

So. 13. November 2005

21 Uhr

1st Floor

Wenn in den vergangenen eineinhalb Jahren geheimnisvolles Tönen aus der Ferne des Turner’schen Studios zu den Ohren seiner Studionachbarn herüberklang, schauten diese sich meist mit Verschwörermiene an und wisperten hervorragenden Katherine-Hepburn-Filmen entnommene Zitate wie »Onkel Paul fuhrwerkt draußen in der Küche herum und braut uns tolle Dinge zusammen«. Vor Augen hatte man dann allerdings eher einen umtriebigen Alchemisten, der in bester universalwissenschaftlicher Manier und mit großer Unnachgiebigkeit das Anliegen verfolgt, unvollkommene Materie in einen vollkommenen Zustand zu überführen.

Nach dem 2002 veröffentlichten Album »A Pack of Lies«, das schlussendlich wie verdientermaßen auch im Ausland verwundertes Augenreiben zur Folge hatte, fleißigem Touren durch aller Herren Länder und quasi im Vorbeigehen dargebrachten Soundtrackbeiträgen (u.a. »Die fetten Jahre sind vorbei.«) steht nun mit »Slow Abuse« das vierte Turner-Album kurz vor der Veröffentlichung. Und schon das Eröffnungsstück macht mit angemessenem Nachdruck deutlich, wie oben erwähntes Anliegen umfassend zum Erfolg geführt wurde. Ein Album, auf dem als erste Worte die umwerfenden Zeilen »You love sorrow/And there’s nothing I could do about it.« zu hören sind, geradezu unaufhaltsam herbeikriechen (»Slow Abuse« eben) und sich in allen auf sie folgenden Tönen einnisten, so ein Album verlagert die so gesetzten Maßstäbe in schwindeln machende Höhen. Der in solchen Zusammenhängen gerne beschworene Fall bleibt jedoch, wie nicht anders zu erwarten war, aus. Turners Musik, die man ohne Umschweife als intimistische Popmusik im besten Sinne bezeichnen kann, schwebt sicher durch die wunderbarsten Schwellenräume, in denen allerhand Transformationen von Beziehungen, Emotionen und Möglichkeiten stattfinden, Leerstellen gefüllt und eben nicht gefüllt werden, ohne dass die Wände bröckeln und die Lilien anfangen zu stinken.

Turner

NOV05

nach oben

Impressumschliessen

Herausgeber

Schocken
Hirschstraße 36
70173 Stuttgart

Sämtliche Nutzungsrechte liegen beim Club Schocken in Stuttgart.

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Realisation www.publikmacher.de
Hosting www.bodon.net

Extra Dank an Susanne Kaiser, Tom Roscher, Volker Zidek, Publikmacher

Diese Seite ist am schönsten auf modernen Browsern. Nimm Firefox 1.5, Safari 1.3 oder Opera 9!

Newsletterschliessen

Falls du wissen willst, was im Schocken so los ist, kannst du dich hier in den Newsletter eintragen.

Bitte wähle, ob du den Newsletter als gestaltete HTML-Mail oder als reine Text-Mail erhalten willst.

Falls Du Deine Mails mit einem üblichem Mailclient wie Netscape oder Outlook Express liest, empfehlen wir Dir den HTML-Newsletter. Ansonsten empfehlen wir Dir den Plain-Newsletter.

Bis bald.

Mailschliessen

Hier kannst du uns eine Nachricht schicken.

Service Booking

Bis bald.

Anfahrtschliessen

S-Bahn

mit S1, S2, S3, S4, S5, S6: Haltestelle Stadtmitte

Stadt-Bahn/Straßenbahn (U)

mit U1, U2, U4, U14: Haltestelle Stadtmitte

Bus

Linie 43: Haltestelle Stadtmitte

Nachtbus

alle Linien: Haltestelle Schloßplatz
N2: Haltestelle Rotebühlplatz

Fahrpläne im Netz

vvs.de reiseauskunft.bahn.de nachtaktiv.net