Eagle*Seagull

Konzert : Eagle*Seagull

Support: Friska Viljor

Di. 13. Februar 2007

21 Uhr

1st Floor

Nachdem die Tour im September abgesagt wurde, freuen wir uns sehr, dass es nun doch noch klappt, da ihr letztjährig erschienenes Debutalbum mit zum Besten 2006 gehört.
Art-Pop a la Blonde Redhead. Das bittersüß Erhabene von David Bowie ca. Hunky Dory. Die Verschrobenheit von The Arcade Fire, die Athmosphären von Interpol, die Lässigkeit von Pavement. Mit vielen Bands und Künstlern sind eagle*seagull verglichen worden, dabei klingen sie wie keine einzige von ihnen. Die Muss-Platte der US-Undergroundsaison stammt von fünf Sonderlingen plus Dame, aus Lincoln, Nebraska.
Lincoln, Nebraska? Nie gehört. Klingt nach musikalischem Niemandsland, oder? Falsch: Die Szene von Lincoln und die von Omaha sind eigentlich ein und die selbe, erklärt Eli Mardock, seines Zeichens Gründer, Songwriter, Sänger. Erstes Aufhorchen: Omaha, Nebraska, ist schließlich mit seinem Saddle Creek Label und all den zahlreichen Acts von Bright Eyes bis The Faint weltweit zum Begriff geworden als DIE Szeneinsel im amerikanischen Heartland. Das benachbarte Lincoln wurde offenbar bisher einfach übersehen.
Ihre ersten Shows in Lincoln und Omaha spielten eagle*seagull ab Oktober 2004. Ab da folgten regelmäßige Auftritte, die in der Nebraska-Szene für einen ordentlichen Hype sorgten.
Was jetzt folgte, war ein Buzz von fast Clap Your Handsschen Ausmaßen. Famose Reaktionen in den Online-Foren, begeisterte Rezensionen in der Undergroundpresse. Auftauchen in diversen Best Of 2005 und Bands to watch 2006 polls zu viele, um hier alle aufzulisten.
Und all dieser Aufruhr, das muss man an dieser Stelle noch einmal betonen, entsteht um eine Band, die man – und das ist dann doch die Parallele zu The Arcade Fire und Clap Your Hands – in kein existierendes Genre einordnen kann. Die ihre ganz eigene Welt schafft. Deren Songs geradezu chartsfeindlich selten unter der 5-Minuten-Marke bleiben und die ihre Geheimnisse auch erst nach und nach preisgeben.

Sounds und Video

FEB07

nach oben

Impressumschliessen

Herausgeber

Schocken
Hirschstraße 36
70173 Stuttgart

Sämtliche Nutzungsrechte liegen beim Club Schocken in Stuttgart.

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Realisation www.publikmacher.de
Hosting www.bodon.net

Extra Dank an Susanne Kaiser, Tom Roscher, Volker Zidek, Publikmacher

Diese Seite ist am schönsten auf modernen Browsern. Nimm Firefox 1.5, Safari 1.3 oder Opera 9!

Newsletterschliessen

Falls du wissen willst, was im Schocken so los ist, kannst du dich hier in den Newsletter eintragen.

Bitte wähle, ob du den Newsletter als gestaltete HTML-Mail oder als reine Text-Mail erhalten willst.

Falls Du Deine Mails mit einem üblichem Mailclient wie Netscape oder Outlook Express liest, empfehlen wir Dir den HTML-Newsletter. Ansonsten empfehlen wir Dir den Plain-Newsletter.

Bis bald.

Mailschliessen

Hier kannst du uns eine Nachricht schicken.

Service Booking

Bis bald.

Anfahrtschliessen

S-Bahn

mit S1, S2, S3, S4, S5, S6: Haltestelle Stadtmitte

Stadt-Bahn/Straßenbahn (U)

mit U1, U2, U4, U14: Haltestelle Stadtmitte

Bus

Linie 43: Haltestelle Stadtmitte

Nachtbus

alle Linien: Haltestelle Schloßplatz
N2: Haltestelle Rotebühlplatz

Fahrpläne im Netz

vvs.de reiseauskunft.bahn.de nachtaktiv.net